Schnell, schneller, legendär: Die Corvette ist ein Auto wie kein anderes

Mitte diesen Jahres konnten wir einen ganz besonderen Gast in unserer Halle begrüßen: Eine Corvette Z06! Dieses Schmuckstück durften wir in Zusammenarbeit mit London Junkies in ein limitiertes Design hüllen.

 

Die ersten Schritte

Bevor es für uns überhaupt an’s Folieren ging, mussten wir das Auto zuerst einmal gründlich reinigen. Dabei haben wir natürlich auf Wachs und Politur verzichtet, aber im Gegenzug viel Wert auf Genauigkeit gelegt. Unser besonderes Augenmerk galt hierbei Kanten und Radkästen. Schon geringe Verschmutzungen auf der Klebefläche der Folie können zu unschönen Erhebungen oder eingeschränkter Klebekraft führen. Im Anschluss haben wir das nun komplett von Staub und Schmutz befreite Auto vollständig trocknen lassen. Dadurch können wir sicherstellen, dass die Folie auf den trockenen, fettfreien Untergründen ihre Klebekraft perfekt entfalten kann.

Kleinere Karosserieteile wie Türgriffe, Blinker und Scheinwerfer werden oft demontiert. Größere Fahrzeugteile wie Stoßfänger werden selten abgebaut, da das Anbringen der Folie in der Regel einfacher ist, wenn sie fest montiert bleiben. Bei diesem Auto mussten wir allerdings den hinteren Stoßfänger abbauen, um die Folie richtig verkleben zu können. Die Corvette liegt sehr flach auf der Straße, und durch die Demontage des Hecks wurde die Folierung deutlich erleichtert.

Als letzten Schritt unserer Vorbereitungsphase haben wir den Hallenboden um die Corvette herum nass gewischt. Daducrh können bei der Verklebung keine aufgewirbelten Staubpartikel unter die Folie geraten.

 

 

Auf die Folie, fertig, los!

Nun ging es an’s Eingemachte. Den Anfang bei der Folierung durften die Seiten der Corvette machen. Um eine genaue Positionierung des Layouts und vor allem der ersten Folie zu erreichen, orientierten wir uns bei der Anbringungung an besonders markanten Punkten des Designs. Erst nachdem wir 100% zufrieden mit der Positionierung waren, haben wir mit der festen Anbringung begonnen.

Um die Folie zu verkleben, haben wir das Trägerpapier nach und nach entfernt und mit einem Rakel (einer Art Spachtel zur Bearbeitung von Folien) begonnen, die Luft unter der Folie herauszudrücken. Damit die Folie sich perfekt an Kanten und Rundungen anpasst und auch dort in ihrer Form bleibt, haben wir das Material mit Hilfe eines speziellen Föhns auf bis zu 90 Grad erhitzt und so in die Ecken gearbeitet, dass keine Falten entstehen. Bei größeren Teilen wie z.B. Motorhauben kann es durchaus notwendig sein, verschiedene Folienteile zu überlappen. Das konnten wir jedoch durch geschickte Planung bei unserer Corvette größtenteils vermeiden.

Anschließend haben wir alle weiteren Folien des Layouts millimetergenau an den bereits geklebten ausgerichtet und dann fest angebracht. So arbeiteten wir uns Seite für Seite, Teil für Teil am Auto entlang, und konnten das Layout schließlich nach einigen Tagen harter Arbeit vollständig bewundern.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

 

 

Und warum genau Folie?

Die Folie, die für Folierungen genutzt wird, kann im Gegensatz zu einer Lackierung wieder rückstandslos entfernt werden. Das macht sie vor allem bei Leasingfahrzeugen zu einer attraktiven Möglichkeit, das Fahrzeug nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Dabei kann man zusätzlich sogar den Lack vor Wind und Wetter schützen.

Die Haltbarkeit der Folierung hängt von Umwelteinflüssen, der Pflege des Fahrzeugs und vor allem der Qualität der verwendeten Folie ab. Bei hochwertigen Folien und entsprechender Pflege ist aber eine lange Lebensdauer zu erreichen.

Eine sorgfältig und gewissenhaft ausgeführte, qualitativ hochwertige Folierung braucht natürlich Zeit. Die Vollfolierung eines Autos dauert in der Regel etwa 1 Woche.

Nach dem Folieren empfehlen wir, mindestens 2 Wochen mit dem Besuch in der Waschanlage zu warten. So kann die Folie ihre Klebekraft vollständig entfalten.

 

 

Hier geben wir noch einmal kurze Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Wie lange dauert eine Folierung?

Die Dauer der Folierung hängt von dem Aufwand und der Menge der zu beklebenden Teile ab.
Bei einer Vollfolierung benötigen wir jedoch im Schnitt 1 Woche.

Können auch Flächen beklebt werden, die nicht lackiert sind?

Die Folie baut nur auf glatten, lackierten Oberflächen genügend Haftung auf. Wir folieren prinzipiell keine grundierten oder unlackierten Fahrzeug- oder Anbauteile, da sich hier die Folie mit größter Wahrscheinlichkeit sehr schnell wieder ablöst.

Muss die Folierung genehmigt werden?

Grundsätzlich ist Fahrzeugverklebung in Deutschland genehmigungsfrei – die einzige Ausnahme ist das vollständige Verkleben oder Tönen von Fenstern. Hier darf nur mit spezieller Lochrasterfolie oder zugelassener Tönungsfolie gearbeitet werden. Wenn Ihr mehr zum Thema Scheibentönen erfahren wollt, findet Ihr hier alle wichtigen Infos!

In welchem Zustand muss sich das Fahrzeug vor der Folierung befinden?

Das Fahrzeug sollte gewaschen und getrocknet sein. Bitte nutzt hierbei weder Wachs noch eine andere Versiegelung.
Frisch lackierte Fahrzeugteile müssen mindestens 6 Wochen aushärten und ausgasen, bevor sie beklebt werden können. Wie lange der Lack exakt zum Ausgasen benötigt, erfahrt Ihr auf Anfrage beim Lackierer.

Wie lange hält eine Folierung?

Die Haltbarkeit der Folierung hängt von der Qualität der verwendeten Folie sowie dem Einsatzzweck ab.
Von der kurzfristigen Werbung bis zum qualitativ hochwertigen, permanenten Bekleben für mehrere Jahre ist fast alles machbar.
Die genaue Folie wird also immer den gegebenen Anforderungen angepasst und von uns speziell für Eure Ansprüche ausgewählt.

Kann ich mit der Folie Kratzer überdecken?

Ob Kratzer versteckt werden können oder nicht ist sehr stark von Art und Dicke der Folie und der Tiefe der Kratzer abhängig. In manchen Fällen können Kratzer aber gut verdeckt werden – am Besten ist es, wenn wir mit Euch vor der Folierung eine genaue Begutachtung vornehmen, um den Fall individuell bewerten zu können.

Entfernen der Folie

Unsere Folien lassen sich auch noch nach Jahren rückstandslos und ohne großen Zeitaufwand entfernen, was sich zum Beispiel bei Leasingautos sehr anbietet.

Pflege und Reinigung

Nach dem Verstreichen der 14-tägigen Schonphase nach dem Folieren könnt Ihr das Fahrzeug wie vorher in der Waschanlage waschen. Von der Verwendung von Hochdruckreinigern sollte jedoch abgesehen werden.

Die Vorteile einer Autofolierung

– Für das Verkleben benötigen wir in der Regel weniger Zeit als eine professionelle Lackierung.  Gerade bei ausgefallenen Designwünschen sind wir meist günstiger.
– Die eigentliche Fahrzeugfarbe kann jederzeit durch Entfernen der Folierung zurückerlangt werden.
– Leasingfahrzeuge können bei der Rückgabe mit einem neuwertigem Lack abgegeben werden, da dieser durch die Folierung geschützt wurde.

Welche Farben gibt es?

Uns stehen hunderte verschiedene Folien zur Verfügung: sei es glänzend oder matt, Chrom- oder Spezialfolien, wir finden gemeinsam mit Euch genau den Style, den Ihr euch wünscht. Auch ein eigenes Motiv oder ein individuelles, vollflächiges Design ist dank Digitaldruck kein Problem.

 

Natürlich beraten wir Euch gerne auch persönlich bei allen Fragen rund um das Thema Fahrzeugfolierung.